Auf dem Rücken der Pferde…

8. November 2013 | Von | Kategorie: LIFESTYLE




Interview mit Deutschlands profiliertesten Polospieler, Thomas Winter

Anlässlich des Sal. Oppenheim Gold Cup auf Sylt interviewte unsere Redakteurin Andrea Schulz einen der profiliertesten Polospieler Deutschlands, Thomas Winter aus Hamburg, der dort eine eigene Poloschule betreibt.

Poloturnier Sylt

Thomas Winter beim Poloturnier Sylt – Foto: Steffi Schmalz

 

HEPPNERmedia Chefredakteurin  Andrea Schulz

HEPPNERmedia Chefredakteurin
Andrea Schulz

Das Interview fand direkt neben dem sattgrünen, gepflegten Rasen des Polofeldes in Keitum statt. Die bunten Fahnen der Sponsoren wehten im Wind, weiße Verkaufszelte mit Luxus-Artikeln wie Lederstiefeln, Antiquitäten und Kunst zierten wie immer die Wiese, während gut aussehende, gepflegte Menschen hier nach spannenden Dingen schauten.

Ein VIP-Zelt hielt kulinarische Köstlichkeiten bereit. Entspannte Musik drang in unsere Ohren, bis das nächste Chukka begann und der Polo-Match-Kommentator über die Lautsprecher zu hören war.

All das fand in diesem Sommer, am 23. Juli unter strahlend blauem, wolkenlosen Himmel bei strahlendem Sonnenschein statt.

Andrea und Thomas genossen sichtlich die Atmosphäre:

Andrea:
Thomas, du spielst hier im Team Lanson mit, bei einem für deutsche Spieler recht hohen Handicap von +5. Wie hast du es geschafft, im Polosport so weit zu kommen?

Thomas:
Ich liebe Pferde, meine Mutter besaß eine Reitschule, so dass ich schon mit drei Jahren das erste Mal auf einem Pferd saß, als ich 5 Jahren alt war, fing mein Vater an Polo zu spielen danach habe ich mit meinen Brüdern fleißig trainiert, um schließlich mit 16 Jahren mein erstes echtes Poloturnier spielen zu können.

Andrea:
Was fasziniert dich so am Polo Spielen?

Thomas:
Eindeutig das Zusammenspiel zwischen Mensch und Tier. Beide sollen im Spiel eine Einheit bilden. Das ist beeindruckend zu erleben.

Andrea:
Spielst du – außer auf Sylt, wo du ja wirklich jedes Jahr dabei bist – auch noch bei anderen Turnie-ren mit?

Thomas:
Oh ja, klar. Ich spiele pro Jahr ziemlich viele Turniere bundesweit und International. Bei der Europa-meisterschaft haben wir den 4. Platz für Deutschland geholt!

Andrea:
Sag mal, Thomas, insgesamt spielen ja nicht sehr viele Menschen aktiv Polo, bei uns in Deutsch-land. In Argentinien, wo Polo als Nationalsport gilt, ist dies natürlich anders. Die besten Polospieler der Welt, auch der legendäre Adolfo Cambiaso, sind Argentinier.
Was schätzt du, wie viele aktive Spieler es in Deutschland momentan gibt?

Thomas:
Momentan haben wir ca. 350 aktive Polospieler im Deutschen Polo Verband weitere 150 die in den Clubs in Deutschland spielen.

Andrea:
Wie viele Polopferde besitzt du eigentlich? Immerhin sollte man in jedem Chukka (=Spielabschnitt) das Pferd wechseln. Ein Turnier besteht ja aus mindestens vier Chukkas.

Thomas:
Ich besitze momentan 8 Polopferde, von denen ich 6 für dieses Turnier mitgebracht habe, denn man sollte sie bei diesem Sport nicht zu sehr belasten. Ein Chukka ist Hochleistungssport für ein Pferd. Es hat verdient, sich danach auszuruhen.

Andrea:
Sprichst du eigentlich Spanisch? Denn beim Polo ist man ständig von Spanisch umgeben, die meisten Pferdepfleger für die hübschen Poloponys kommen aus Argentinien zu uns und kümmern sich bestens um die Polopferde.

Thomas:
Ja, ein bisschen Spanisch spreche ich, vor allem wenn es um die Pferde geht. Das lernt man in diesem Sport ja fast automatisch… Es ist eine Begleiterscheinung des Sports und gehört einfach zum Polo dazu.

Andrea:
Was sind deine nächsten Pläne?

Thomas:
Im November bin ich in Argentinien und schau mir das Open an. Ab Frühjahr geht es dann für mich zum Training auf eine Ranch in der Nähe von Lobos.

Andrea:
Deine Poloschule ist eine der aktivsten und engagiertesten in Deutschland. Was liegt dir hierbei besonders am Herzen?

Thomas:
Die Jugendarbeit. Ich fördere schon die jungen Spieler sehr gerne und engagiert, denn sie sind die Zukunft unseres Sports! Alle 6 Wochen gibt es Gruppenkurse am Wochenende. Jeder kann mitma-chen und einmal in den Polosport hineinschnuppern. Unter www.poloschule.de erfahrt ihr mehr.

Andrea:
Thomas, es war toll, sich hier in dieser Traum-Kulisse vor dem Polofeld mit dir zu unterhalten. Du bist ein sehr Netter!

Thomas:
Mir hat es auch Spaß gemacht! Danke dir, Andrea.

Poloturnier Sylt

Thomas Winter beim Poloturnier Sylt – Fotos: Steffi Schmalz

Fotos: Steffi Schmalz/Andrea Schulz

Schlagworte: , , , , ,

Schreibe einen Kommentar

*