Sicherheit für den Lebensabend

9. März 2014 | Von | Kategorie: SILVERAGER




Dank Alarmanlage können sich Senioren zu Hause wohler fühlen

Die Lebenserwartung der Bundesbürger steigt seit vielen Jahren kontinuierlich an. Wenn die körperlichen Kräfte oder das Sehvermögen im höheren Alter nachlassen, macht sich oft ein Gefühl der Unsicherheit breit. Dennoch wünschen sich die meisten, ihr Leben so lange wie möglich selbstbestimmt in den eigenen vier Wänden zu verbringen. Moderne Sicherheitstechnik kann helfen, diese Wünsche zu erfüllen und den Wohlfühlfaktor Zuhause im Alter deutlich zu erhöhen.

Foto: djd/TELENOT ELECTRONIC GMBH

Foto: djd/TELENOT ELECTRONIC GMBH

Senioren sind besonders oft von Wohnungseinbrüchen betroffen

Foto: djd/TELENOT ELECTRONIC GMBH

Foto: djd/TELENOT ELECTRONIC GMBH

Ältere Menschen haben meist einen geregelten Tagesablauf. Dadurch sind sie für Einbrecher leicht zu durchschauen. Diese wissen genau, wann die Bewohner zum Einkaufen fahren, beim Arzt sind oder ins Bett gehen. Zudem sind ältere Eigenheime oft unzureichend mit Sicherheitstechnik geschützt. „Ein Einbruch führt neben dem materiellen Schaden fast immer zu einem massiven Verlust des Sicherheitsgefühls, gerade bei Senioren“, weiß Alexander Kurz, Experte des Sicherheitsspezialisten Telenot. Mit einer Alarmanlage beispielsweise dieses Herstellers ließe sich das jedoch verhindern. Sie erkennt Täter per Bewegungsmelder und löst über Signalgeber akustischen und optischen Alarm aus. „Ohne großen Aufwand ist die Anlage als Funkvariante in bereits bestehende Gebäude einzubauen“, erklärt Experte Kurz weiter. Mehr Informationen zu dieser Art der Alarmanlage gibt es unter www.telenot.de.

Bedienteile mit Notruffunktion

Gesteuert wird die Anlage über ein an der Wand angebrachtes und mobile Bedienteile. Diese können die Hausbewohner immer bei sich tragen. Im Notfall – etwa bei Einbruch, Brand oder auch bei Stürzen – lässt sich mittels Notruffunktion manuell ein stiller Alarm auslösen. Dieser geht automatisch an eine hilfeleistende Stelle, wie Familienangehörige, Nachbarn oder den Wachdienst, die dann schnell vor Ort sein können.

Quelle: djd

Schlagworte: , , ,

Schreibe einen Kommentar

*