VW Phaeton im Modelljahr 2009

7. November 2008 | Von | Kategorie: MOBILITÄT




Perfektioniertes Bedienkonzept mit neuem Infotainmentsystem

Effizienter V6 TDI des Phaeton verbraucht im Schnitt lediglich 9,0 Liter Diesel
Der Phaeton – das Volkswagen Flaggschiff – hat ab sofort neue technische Features an Bord. So kommt eine komplett neu entwickelte Infotainmentsystem-Generation (RCD 810 und RNS 810) zum Einsatz. Die mit einem 8-Zoll großen Touchscreen ausgestatteten Systeme bieten ein deutlich erweitertes Funktions-spektrum, einen schnelleren Zugriff auf Informationen und eine nahezu selbsterklärende Logik der Bedie-nungselemente. Neu gestaltet wurde in diesem Zusammenhang auch die Steuerung der serienmäßigen Vier-Zonen-Klimaautomatik. Das RCD 810 respektive RNS 810 bildet mit der Klimaregelung im Bereich der Mittelkonsole ein gemeinsames Modul. Die Mittelkonsole selbst präsentiert sich damit in einer völlig neuen Optik. Das Radio-Navigationssystem RNS 810 kann darüber hinaus optional um ein neues, 1.000 Watt starkes Highend-Soundsystem des dänischen Hifi-Spezialisten Dynaudio erweitert werden.
Die Aktualisierungen zum Modelljahr 2009 erstrecken sich auch auf den Antriebssektor. Hier ist es ein deutlich effizienterer V6-Benzindirekteinspritzer (FSI) mit 206 kW / 280 PS, der neu in das Phaeton-Programm einfließt. Der V6 FSI bietet gegenüber dem Vorgängermotor einerseits ein Leistungsplus von 39 PS, verbraucht aber ande¬rerseits im Durchschnitt 0,4 Liter weniger Kraftstoff. Generell gilt: Alle vier Benzin- und Dieselmotoren des Phaeton (176 kW / 240 PS bis 331 kW / 450 PS) erfüllen die neue Abgasnorm Euro-5.
Zu den weiteren Änderungen zum nun startenden Modelljahr 2009 zählen: drei neue Leichtmetallräder (17, 18 und 19 Zoll), ein leicht variierter Kühlergrill, drei neue Lackierungen („Silber Leaf Me¬tallic“, „Beryl-liumgrey Metallic“ und „Mocca-Anthrazit Perleffekt“), die neue Lederfarbe „Corn Silk Beige“, die neuen Holzdekore „Pappelmaser latte macchiato“ und „Vavona“, eine nun generell weiße statt rote Schal-terbeleuchtung, Dekor- und Schalterleisten im neuen Farbton „Warm Grey“, ein veredelter Schlüssel, Schminkspiegel im Fond der Langversion, reibungsoptimierte Dämpfer, Keramikbremsen (vorn) für den Phaeton W12 sowie eine Rückfahrkamera (Rear Assist).

Bedienung von Klimaanlage und Infotainment neu konzipiert
Die tiefgreifendste Neuerung des aktuellen Phaeton ist seine komplett neu gestaltete Mittelkonsole. Wesentlicher Bestandteil hier: Das neue, serienmäßige Infotainmentsystem RCD 810 (Radio-Variante) und das ebenfalls neue RNS 810 (optionale Navigations¬system-Variante) mit zentralem Touchscreen im 8-Zoll-Format.
Um die neu entwickelten Infotainmentsysteme des Phaeton stilistisch ebenso ausgewogen wie die Vorgängerlösung zu integrieren, wurde die Mittelkonsole gänzlich neu gestaltet. Damit ändert sich auch die Steuerung der Vier-Zonen-Klimaautomatik (Climatronic): Die Temperatur wird fortan via Drehregler eingestellt und permanent digital über dem Regler angezeigt. Zudem wurden die Tasten und Regler zur Bedienung der Klimaanlage sowie der einzelnen Belüftungsfunktionen neu designt. Die gesamte Einheit der Klimaregelung befindet sich jetzt – selbsterklärend bedien- und gut einsehbar – unterhalb des Infotain-mentsystems. Zuvor war sie über dem Monitor des Systems integriert.
Neu konzipiert wurde auch das zentrale Farbdisplay im Kombiinstrument zwischen Tacho und Drehzahl-messer. Via Multifunktionslenkrad können hier zahlreiche Funktionen des Phaeton gesteuert sowie wichtige Informationen und Hinweise eingesehen werden.

RCD 810 und RNS 810 im Detail
Die Infotainmentsysteme RCD 810 und RNS 810 mit hochauflösendem 8-Zoll-Touchscreen im 16:9-Format wurden für den Phaeton neu entwickelt. Beispiel RNS 810: Es vereint ein besonders schnell reagierendes Navigationssystem mit zahlreichen Multimedia-Funktionen wie einem MP3-Player, einem zusätzlichen TV-Hybridtuner (optional) oder der auf Wunsch erhältlichen Bluetooth-Mobiltelefonvorbereitung „Premium“. Das Navigationssystem lädt die jeweils benötigten Kartendaten von einer in das RNS 810 integrierten 30-Gigabyte-Festplatte. Die Festplatte dient parallel zum Speichern von MP3-Songs.
Via Touchscreen können darüber hinaus die generellen Fahrzeugeinstellungen leicht und einfach angepasst werden. Die übergeordneten Menüpunkte werden über acht zusätzliche Tasten links und rechts des Touch-screens ausgewählt. Das Signal der optionalen RückfahrKamera wird ebenfalls auf den Screen übertragen.
Das integrierte DVD-Laufwerk kann derweil alle gängigen Audio-Formate auslesen und – bei stehendem Fahrzeug – über den Monitor auch Video-Filme in brillanter Bildqualität wiedergeben. An der Gerätefront befindet sich zudem ein Einschub für SD-Speicherkarten. Externe MP3-Player und ähnliche Datenträger finden über die Mediabuchse MEDIA-IN (MDI) eine entsprechende Schnittstelle.
Wie skizziert, lässt sich das Einsatzspektrum des neuen RNS 810 mit einem TV-Hybridtuner erweitern. Er ermöglicht den Empfang analoger und digitaler Sender (DVB-T). Speziell der digitale Empfang sorgt für eine besonders hohe Bildqualität. Zusätzlich können aktuelle Nachrichten über den integrierten Videotext abgerufen werden.
In Kombination mit einer Mobiltelefonvorbereitung wie dem Bluetoothsystem „Premium“ erleichtert das RNS 810 auch das Telefonieren. Die Bedienung erfolgt bequem über die Taste „Phone“ links vom 8-Zoll-Bildschirm. Die weitere Steuerung wie zum Beispiel das Blättern im Nummernspeicher oder die Direktanwahl mittels einer eingeblendeten Zehner-Tastatur kann via Touchscreen vorgenommen werden. Alternativ wird das Telefon wie gehabt über das Multifunktionslenkrad, die Sprachsteuerung oder ein zusätzliches Mobilteil bedient.
Optional kann das RNS 810 um ein Highend-Soundsystem erweitert werden: das „Dynaudio Tempta-tion“. Die mit einer Gesamtleistung von 1.000 Watt ausgestattete Anlage sorgt mit ihrem Zwölf-Kanal-Digital-verstärker und digitalen Signalprozessor (DSP) für ein Klangerlebnis der Extraklasse. Zum Soundsystem gehören zwölf praktisch perfekt aufeinander abgestimmte Dynaudio-Lautsprecher.

Neuer V6 FSI, Euro-5-Norm durchgängig erfüllt
Als neuer V6-Benziner kommt im aktuellen Phaeton ein FSI-Motor (Benzindirekteinspritzer) mit 3,6 Litern Hubraum und 206 kW / 280 PS zum Einsatz. Er löst den 3,2-Liter-V6 mit 177 kW / 241 PS ab. Der komfortable FSI entwickelt ein maximales Drehmoment von 360 Newtonmetern, das zwischen 2.500 und 5.000 Umdrehungen konstant anliegt und ein souveränes Durchzugsvermögen garantiert. Die maximale Leistung des Vierventil-Sechszylinders steht bei 6.250 U/min bereit.
Derart motorisiert, überzeugt die serienmäßig mit einer 6-Gang-Automatik, 4Motion-Allradantrieb und einer elektronisch geregelten Luftfederung ausgestattete Oberklasselimousine durch agile Fahrleistungen. Der Phaeton V6 FSI erreicht die 100-km/h-Marke aus dem Stand heraus in 8,6 Sekunden, die Höchstgeschwindigkeit wird elektronisch auf 250 km/h begrenzt. Der Durchschnittsverbrauch beträgt 11,7 Liter Super. Die CO2-Emissionen konnten von 288 g/km auf 273 g/km gesenkt werden.
Neben dem neuen 3,6-Liter-FSI erfüllen auch die beiden leistungsstärkeren V8- und W12-Benziner mit 246 kW / 335 PS beziehungs¬weise 331 kW / 450 PS nun die ab September 2009 geltende Euro-5-Abgasnorm. Als einer der ersten Motoren weltweit entspricht der besonders verbrauchsgünstige V6 TDI mit 3,0 Litern Hubraum und Common-Rail-Direkteinspritzung (171 kW / 233 PS) dieser Norm bereits seit Anfang 2007. Der 239 km/h schnelle Phaeton V6 TDI verbraucht im Schnitt lediglich 9,0 Liter Diesel auf hundert Kilometern.

Der Phaeton gilt als eine der besten Limousinen der Welt
Seit seiner Markteinführung wurde der Phaeton in vielen Bereich weiterentwickelt. Der technische Standard und die offerierte Qualität des großen Volkswagens zählen generell zum Besten, was der Automobilbau weltweit zu bieten hat. Erst im Oktober hatte die deutsche Gesellschaft für Technische Überwachung (GTÜ) auch älteren Fahrzeugen der Baureihe eine überdurchschnittlich hohe Qualität attestiert. In der Ober- und Luxusklasse wiesen die bis drei und vier bis fünf Jahre alten Phaeton die wenigsten Mängel im gesamten Wettbewerbsumfeld auf.

Quelle & Fotos: Volksawagen AG

Neuste Suchergebnisse:

  • phaeton 2009
Schlagworte: , ,

Ein Kommentar auf "VW Phaeton im Modelljahr 2009"

  1. Lars sagt:

    Guten Tag allerseits,
    meine Freude war groß, als ich erfuhr, dass VW den Phaeton nochmal überarbeitet. Mit dem Passat – Maxi hätte ich mich wohl nicht anfreunden können. Ich fahre selber einen Phaeton V6 TDI und bin gerade vom Fahrwerk und der Klimaanlage mehr als begeistert. Dazu habe ich Ihn, als Leasingrückläufer im Alter von 2 Jahren mit 30.000 Km, äusserst günstig gekauft. Ich würde mir auch den nächsten wieder zulegen, da mich der A8 nicht so anspricht und mir der „Systemknopf“ bei S-Klasse und 7er nicht zusagen. Der Phaeton ist daher eine sehr gute und preiswerte Lösung. Ein rundum tolles Auto. Der wirklich einzige Nachteil ist der Kofferraumdeckel, da hat sich schon so manch Fingernagel verabschiedet, auch bei Männern. Wenn der noch einfach aufschwingen würe, ist das Auto die nächsten Jahre konkurrenzfähig…
    Grüße aus Hannover

Schreibe einen Kommentar

*